Mit einem 73er ZAZ quer durch Europa

Heute hat das Technik Museum Sinsheim zwei besondere Besucher zu Gast! Hughie Walker und Jim Edwards (beide 24 Jahre jung) sind Abenteuer-Freaks der Extraklasse aus England. Hughie´s Traum von einem russischen 73er ZAZ erfüllte sich vor einigen Tagen in der fernen Ukraine. Dem betagten Oldie sieht man sein langes Leben zwar auf den ersten Blick an, aber technisch ist der Hecktriebler noch in gutem Zustand. Und aus erster Hand bekommt man so einen skurrilen Klassiker ohnehin selten. Den Wagen kostspielig via Luftfracht ins Vereinigte Königreich zurück zu bringen, kam für Hughie und seinem Freund Jim nicht in Frage!

Auf eigener Achse sollte er die Heimat erreichen. Über Polen und Tschechien ging es über die Alpen bis ins Technik Museum Sinsheim. Dabei machten die beiden Engländer erste Bekanntschaft mit den technischen Besonderheiten des Exoten. Das der ZAZ keine Außenspiegel besitzt, ist das Eine, aber dass er durch den Heckmotor praktisch nicht in der Lage ist, den Innenraum auf eine angenehme Wohlfühltemperatur zu heizen, ist im Winter natürlich ärgerlich. Dem steinharten, sibirischen Tundrabewohner macht das vielleicht nicht so viel aus, den wärmeverwöhnten Westeuropäer allerdings schon. Damit wenigstens die Füße warm bleiben, hatten beide Piloten jeweils drei paar Socken auf der Fahrt an. Ziemlich bescheiden zeigt sich auch das Bremssystem. Vor allem bei der Fahrt über die Alpen war hier eine vorausschauende Fahrweise geboten. Darüber hinaus ließ sich der Vorbesitzer eine Besonderheit einfallen lassen. Vor dem Beifahrersitz lässt sich der Boden öffnen - so konnte er Eisfischen ohne zu "frieren". 
Am nächsten Tag wollen die beiden Freaks mit dem kleinen Vierzylinder in England ankommen. Wir drücken ihnen die Daumen, dass sie auch den Rest der abenteuerlichen Reise pannenfrei überstehen. Heute können sie sich erstmal erholen. Nach drei Tagen im Auto schlafen wird es Zeit für ein richtiges Bett und eine warme Dusche. 

Und falls Ihr noch mehr solch' rustikale Schönheiten auf Zwei-, Drei- oder Vierrädern erleben wollt, so notiert Euch folgendes Datum im Kalender: den 16. Juni 2019. Denn an diesem Sonntag findet das bunte Ostalgie-Treffen in Sinsheim statt. Hier wird deutlich, dass der osteuropäische Fahrzeugbau mehr zu bieten hat als nur Trabanten und  Ladas. Auch dieses Jahr erwarten wir zahlreiche Interessensgemeinschaften und hunderte osteuropäische Fahrzeuge, schließlich gehört das Event mittlerweile zu den größten Ostfahrzeug-Treffen in Süddeutschland.  

Haftungshinweis zur Richtigkeit + Copyright

Die in diesem Blog erzählten Geschichten und Berichte geben ausschließlich die Meinung und Sichtweisen der jeweiligen Autoren wider. Bitte beachten Sie, insbesondere bei Blog-Berichten zu unseren Museumsveranstaltungen, dass verbindliche Informationen (z.B. zu den Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Programmpunkten), ausschließlich auf der offiziellen Museumwebsite www.technik-museum.de veröffentlicht sind.
Bitte beachten Sie ferner, dass die in diesem BLOG veröffentlichten Bilder, Texte und Videos dem Copyright der jeweiligen Autoren und/oder dem Museum unterliegen und ohne Genehmigung nicht verwendet werden dürfen.


Über Neuigkeiten in diesem BLOG auf dem Laufenden bleiben
Wir empfehlen unseren Museumsnewsletter per E-Mail zu abonnieren. Am Ende eines jeden Newsletters informieren wir über neue Einträge in diesem BLOG, somit verpassen Sie keinen Artikel. Alternativ können Sie auch einen RSS-Feed abonnieren:
Newsletter abonnieren RSS-Feed (Reader erforderlich)